ASKEA Gruppe: Erweiterung

ISO 9001:2015 Urkundenübergabe bei ASKIAS
ASKEA Feinmechanik: Zertifiziert nach ISO 9001
5. Oktober 2020
Logo der ASKEA-Gruppe

ASKEA Gruppe bündelt Vertrieb, Marketing und Digitalisierung in neuem Team und baut Standort Amtzell aus

Noch vor der Sommerpause haben sich die Geschäftsführer aller drei Unternehmen der ASKEA Gruppe – ASKEA Feinmechanik, ASKIAS Lasersysteme und AUXXOS Lasertechnik – dazu entschlossen, ihre Kapazitäten im Kundenkontakt zu bündeln und auszubauen. Auch der ASKEA-Standort im oberschwäbischen Amtzell wächst; die aktuelle Betriebserweiterung soll im Frühjahr 2021 abgeschlossen sein.

Während viele deutsche Maschinenbauer und Industriedienstleister in den letzten Wochen mit immer neuen Hiobs-Botschaften zur Auftragslage nicht hinter den Berg hielten, bewegt sich die ASKEA Gruppe in die entgegengesetzte Richtung: „Wir werden unserem wachsenden Auftragsvolumen jetzt und für die nächsten Jahre nur gerecht, wenn wir alle Firmenbereiche und deren Infrastruktur konsequent ausbauen“ stellt ASKEA Gründer Hermann Le Guin nach der Führungskreis-Tagung am Heimatstandort im oberschwäbischen Amtzell nüchtern fest.

Leidenschaftlicherbeschreibt sein Sohn Ralph Le Guin, Geschäftsführer von ASKEA, die jüngsten Entwicklungen: „Wir sehen die Umwälzungen in der Wirtschaft als Chance und investieren jetzt in die Zukunft. Dazu erweitern wir unser Team und zentralisieren die Verwaltung im neuen Betriebsgebäude. Außerdem holen wir ein neues Marketing- und Vertriebs-Team an Bord, das auch den Bereich Digitalisierung neu gestaltet. Wir können damit das Kundenerlebnis noch mal vereinfachen und verbessern – das ist ein riesen Schritt für uns!“ „Und wir haben mehr Zeit, uns um die eigentlichen Themen zu kümmern: Innovation und Entwicklung“, ergänzt sein Kollege Erik Hansen, Geschäftsführer von ASKIAS.

Was die Neuaufstellung für die ganze Gruppe bedeutet wird erst klar, wenn man sich das Wachstum der vergangenen Jahre vor Augen führt. Während die ASKEA Gruppe ihre Umsätze konstant steigern konnte und die Firmen auch international etabliert sind, hat sich auch der Mitarbeiterstamm allein seit 2016 verdoppelt. „Wichtig ist uns vor allem, dass das familiäre Flair und unser Erfindergeist nie verloren gehen,“ beschreibt André Le Guin, Geschäftsführer von AUXXOS, die aktuelle Lage. „wir konzentrieren jetzt unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung in der Gruppe und halten den Anteil konstant über fünf Prozent. So können wir im Verbund neue Projekte fördern, in denen wir riesen Potenzial sehen und zwar nicht nur für die Umsätze, sondern vor allem für neue Technologien.“

Treibende Kraft hinter den Investitionen sind die bestehenden und neuen Kunden aus optischer Industrie, Medizin- und Pharmatechnik, Wissenschaft, Raumfahrt und weiteren Branchen, die auch das Umsatzwachstum der Firmen durch die Krise hindurch befeuern. High-Tech-Laser sind für neue Materialien, neue Produkte und sich ständig ändernde Produktionsprozesse unverzichtbar für die Firmen geworden. Die ganze Gruppe punktet mit ihrem unbürokratischen, einfachen Umgang und dem direkten Kontakt in die Entwicklung. Alle Systeme und Lösungen passen sich den Kunden an, nicht andersherum. Und das zahlt sich für ASKEA, ASKIAS und AUXXOS aus. Mit über 50 angemeldeten Patenten sind sie längst zu einem Geheimtipp in der Laserbranche gewachsen.

Verantwortlich dafür ist auch die Firmenstruktur. Innerhalb der ASKEA Gruppe ist die Firmennachfolge zwischen Vater Hermann und den Söhnen Ralph und André geregelt. Auch die anderen Geschäftsführer gehören zum erweiterten Familienkreis. Ein Spiegel auf die Firmenkultur: „Wir hier am ‚Tor zum Allgäu‘ waren schon immer vor allem bodenständig.“ erzählt Hermann Le Guin abschließend: „Bei all den Erweiterungen ist es uns jetzt trotzdem auf‘s Neue bewusst geworden, dass Geschäftsleitung und Angestellte eng zusammenhalten und sich blind aufeinander verlassen. Dadurch blieb die ganze Firma total ruhig. Unsere Mitarbeiter hatten Sicherheit. Keiner musste Angst um seine Arbeit haben. Das macht uns schon echt stolz.“


About: Die ASKEA Gruppe besteht aus den Firmen ASKEA Feinmechanik GmbH, ASKIAS Lasersysteme GmbH und AUXXOS Lasertechnik GmbH. Als Feinmechanik-Dienstleister steht ASKEA schon seit 1992 für höchste Präzision und Six-Sigma-zertifizierte Qualität bei allen industrienahen Feinmechanik-Dienstleistungen. ASKIAS startete am Standort Lauffen a.N. mit der Konstruktion des ersten Lasersystems „S1“ (heute Adaption) aus eigenem Hause und hat seine Produktpalette mittlerweile um die flexible Agilion erweitert. Weitere Maschinen befinden sich in Entwicklung. Gemeinsam sind ASKEA und ASKIAS zudem offizieller Deutschland-Vertriebspartner des polnischen Shooting Stars der Laserschneidmaschinen „KIMLA“. AUXXOS Lasertechnik entwickelt seit 2012 aus Amtzell heraus bahnbrechende Lasertechnik für Wissenschaft und Industrie. Das umfasst high-tech Laserquellen und Bearbeitungsoptiken, die variabel in die Fertigungsprozesse von Kunden integriert werden können.

Zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.